Stadtnatur als Kollateralschaden im Drogenkrieg?

Xhain lässt Görli Polizeischnitt verpassen

Nichtachtung von Stadtnatur und BürgerInnenengagement

Polizeischnitt

‚Seht her, wir machen was!‘

Die Information von Presse und Öffentlichkeit erfolgte am Montag (24.11.) kurz bevor der massive Rückschnitt von Büschen und Bäumen im Görlitzer Park unter Polizeischutz(!) und bei verschlossenen Parkeingängen begann. Die Hainbuchenhecken um den sogenannten Schmuckgarten, den sinnigerweise sommers Aktive in einem Inklusionsexperiment gemeinsam mit Geflüchteten gepflegt und gewässert hatten, wurden erneut und diesmal knapp über Kniehöhe abgesägt, Büsche zur Auslichtung kurzerhand ausgerissen, Bäumen vitale Starkäste abgeschnitten, was nun offenbar auch noch Vandalen ermuntert, gleich noch weitere abzubrechen: die BügerInnen, und so auch die BaL-Mitglieder, die sich jahrelang für eine naturnahe Gestaltung des übernutzten Parks einsetzten, sind fassungslos! Mit ihnen, so kündigt Baustadtrat Panhoff mit versteinerter Miene an, werde zu reden sein − nach Abschluss dieser handstreichartigen Maßnahmen, versteht sich. Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Gut besucht: Zweite WSA-Infoveranstaltung zur Instandsetzung des Landwehrkanals

Sanierungstechnisch passiert auch 2015 wenig

Rund fünzig Interessierte kamen letzten Montag (17.11.) zur zweiten Informationsveranstaltung der WSV im Rahmen der Bürgerbeteiligung „Zukunft Landwehrkanal“, wahrscheinlich zum Missvergnügen der Verwaltung, die wieder nur das absolute Minimum dessen getan hat, was möglich und erforderlich wäre, um eine solche Veranstaltung in der Stadt bekannt zu machen. BürgervertreterInnen waren indessen rührig und taten, was sie konnten.

Interessierte

Das Publikum

Wie schon bei der ersten Veranstaltung am 31. März d.J. wurde die Tagesordnung vorgegeben. Eine nicht unwesentliche Personalie, die Besetzung der ZÖB mit dem Techniker Björn Röske, fehlte als TOP, die Arbeit eines „harten Kerns“ das ganze Jahr über an der laut WSA-Chef Scholz schon im Januar fertigen Verfahrensdokumentation sowie am Informations- und Kommunikationsplan (IKP) wurde mäßig gewürdigt, fast einer Bezirksvertreterin von F’hain-Kreuzberg verwehrt, eine kurze Ansage zur Begutachtung der Weiden am Böcklerpark zu machen (vgl. vorigen Post) und der letzte Punkt, die „Fragerunde“, entfiel „mit Blick auf die Uhr“ gleich ganz. Zwischendurch war offenbar schon genug gefragt und diskutiert worden. Den Rest des Beitrags lesen »

2. Infoveranstaltung „Zukunft Landwehrkanal“

Beteiligung tut not!

Kommt zahlreich am morgigen heutigen Montag, 17.11., 16:30 Uhr ins WSA!

Wenn auch aus privat-beruflichen Gründen die einzelnen Schritte der intensiven Arbeit des Expertenkreises am Informations- und Kommunikationsplan (IKP) auf der einen, der Dokumentation einer sechseinhalbjähigen erfolgreichen Mediation auf der anderen Seite nicht mit gewohnter Akribie nachgezeichnet und kommentiert werden konnten (obwohl auch hier wieder viel Stoff zur Dramatisierung geboten wurde), lässt sich resümieren: die Beteiligung der Betroffenen und einer breiteren Öffentlichkeit − von Amts wegen eigentlich gar nicht bis allenfalls symbolisch vorgesehen − konnte auch hier mit Nachdruck von einem harten Kern Unbeugsamer geltend gemacht werden. Nach Abgang eines Mitglieds aus beruflichen Gründen konnten die BürgerverteterInnen erfreulicherweise einen engagierten Neuzugang begrüßen, der sich in wirklich Staunen erregender Geschwindigkeit mit der komplexen Materie vertraut macht, nachdem es sozusagen vor seiner Haustür zu Baumaßnahmen gekommen war. Den Rest des Beitrags lesen »