Auch zu Wasser ist Fortschritt eine Schnecke

Freiwillig und auf eigene Kosten rußfrei?

Selbstverständlich geht’s nach Helmut Kohl allein darum, was hinten rauskommt, und insofern begrüßen auch die BaL, wie sicher das gesamte Mediationsforum „Zukunft Landwehrkanal“, diese flugs und überraschenderweise auch schon prämierten Bemühungen um sauberere Luft über der Spree. Den Rest des Beitrags lesen »

Alle Klarheiten beseitigt

Ortstermin am abgerissenen Denkmal

Ortstermin Planufer

Ortstermin Planufer

Nach den schweren Granitplatten sind inzwischen auch die Aushubhaufen, welche die Sauerstoffzufuhr hindern, von den Wurzeltellern der Bäume verschwunden. Ob eine Humusschicht aufgebracht und auch genug gewässert wurde, wie der Baumsachverständige, Dr. Barsig, anlässlich des Ortstermins vergangenen Montag (18.4.) empfahl, konnten wir nicht feststellen. Es sind bezirkseigene Bäume und für die Umsetzung der Empfehlungen Sorge zu tragen, liegt in der Pflicht des AUN Friedrichshain-Kreuzberg.

Riedel-Geschäftsführer Freise, der ohne jede Genehmigung im Urbanhafen Teile eines Denkmals, nämlich fünfzig Meter alte Ladestraße abgerissen hatte (und es sollen unter der alten Iskele-Terasse, auf der die Arbeitsgruppe „tagte“, knapp noch einmal so viel hinzukommen) −, Freise versuchte beim sogenannten Sofort-Vor-Ort-Termin als Verteidigungsstrategie erstmal den Angriff: Der Umgang miteinander behage ihm nicht, welche Beschwerde er an unserer Berichterstattung aufhing. Wir hätten bei Kritik oder Erklärungsbedarf doch einfach in sein Büro kommen oder anrufen können. Gleichzeitig räumte er ein, dass allerdings das Kind bereits in den Brunnen gefallen sei, und zeigte sich bereit, einen „Rüffel“ dafür zu akzeptieren. Vom Mediationsteam wie zum Personenschutz flankiert, mimte er nichtsdestoweniger den Erniedrigten und Beleidigten. Den Rest des Beitrags lesen »