Mediationsvereinbarung unterzeichnet!

Meilenstein in BürgerInnenbeteiligung

Die Vereinbarung

Schlussfassung Mediationsvereinbarung 17.12.13

Schlussfassung Mediationsvereinbarung

Reger Niederschlag der gestrigen Pressekonferenz im WSA

Pressekonferenz im WSA am 17.12.13

Pressekonferenz im Wasser- & Schifffahrtsamt Berlin am 17.12.2013
(Fotos zum Vergrößern bitte anklicken!)

Mediation brachte 113 Millionen Euro
Neues Deutschland vom 18.12.13

Bürger retten Bäume am Landwehrkanal
Laufende Planung seit 2007 für Sanierung der Bundeswasserstraße
nach vielen Diskussionen gestern abgeschlossen
Die WELT vom 18.12.13

tv Berlin – Kiez konkret
Sanierungslösung für den Landwehrkanal vom 18.12.13

Unterzeichnung im BMVDI

Nach Unterzeichnung im BMVDI am 17.12.2013 VertreterInnen der WSV, Groß- & Kleinreeder, IHK, Bezirksämter, BWB, BUND, BaL, BürgerInnen & des Mediationsteams

Erfolg für Bürgerinitiative
Landwehrkanal-Sanierung wird billiger
Berliner Zeitung vom 17.12.13

Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg
Landwehrkanal sanieren, Bäume schützen, Bürgerbeteiligung stärken!
Pressemitteilung vom 17.12.13

Sanierung des Landwehrkanals
Mediation beendet − und alle sind zufrieden
Panorama vom 17.12.13

Torten-Anschnitt

Anschnitt der großen „Zukunft Landwehrkanal“-Torte

Geplante Ufersanierung in Berlin
Jetzt ziehen alle an einem Tau für den Landwehrkanal
Tagesspiegel vom 17.12.13

Anwohner und Umweltverbände
retten Bäume am Landwehrkanal
Morgenpost vom 17.12.13

Pressemitteilung der Mediator GmbH
100 Millionen Euro eingespart:
Mediationsverfahren „Zukunft Berliner Landwehrkanal“ erfolgreich abgeschlossen
inar.de am 19.12.13

Bürger beteiligen und bezahlen!
MEGAMEDIATIONSVERFAHREN
taz vom 21.12.13

Siehe auch Bilder und Presseschau auf der WSA-Website.

Erstes Stück

Das erste Stück!

Nachmittags dann feierliche Unterzeichnung im BMVDI

Danksagung von BMVDI-Vertreter Felix Stenschke

Weitere Fotos siehe hier.

5 Kommentare

  1. 18. Dezember, 2013 um 18:52

    Was feiert ihr? Die nächsten zehn Jahre sind geschenkt. Das Ziel „Zukunft des Landwehrkanals“ ist kaum erreicht, allerhöchsten eine unverbindliche Vereinbarung zur Erhaltung. Der desaströse und gesundheisschädliche Schiffsbetrieb`s auf einer historischen Wasserstrasse wird beibehalten. So What?.

    • Eleonore said,

      18. Dezember, 2013 um 21:53

      Stimmt. Wer selbstständig denken kann, hat jetzt nix zu feiern. Die Mediationsvereinbarung ist inhaltlich schlecht.

      Es wird wohl Planfeststellungsverfahren geben – auch wegen des Inhalts der Mediationsvereinbarung -, die den Beginn der LWK-Sanierung ungeheuer lange verzögern können.

      Wir Anwohner wollen aber keine Planfeststellungsverfahren nach 6 Jahren Mediationsverfahren !

      Das WSA ist und bleibt unzuverlässig. B 90 /Die Grünen im Bezirk Friedr.-Kreuzberg werden auch weiter unnötig Bäume am LWK fällen, wogegen die Anwohner dann auch wieder protestieren müssen.

      Im Grunde ist alles beim alten geblieben: Die Fahrgastschiffe fahren weiter die Ufermauern des LWK kaputt. Die einzige Hoffnung ist die genehmigte Haushaltsunterlage für die Sanaierung, aber wir haben jetzt schon einen neuen Verkehsminister und werden in den nächsten zehn Jahren weitere haben.

      Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Politik die LWK-Sanierung stets verschleppt hat, um bloß kein Geld zu investieren. Ob das Ergebnis des Mediationsverfahren dies ändert ist zu bezweifeln. Auch genehmigte haushaltsunterlagen garantieren nichts.

  2. 19. Dezember, 2013 um 10:48

    Schaut genauer hin! Wenn es eine Planfeststellung gibt, dann kann es nur um die vom Mediationsforum beschlossene Konsensvariante gehen – um keine andere. Die Gesamtkosten sind um über 100 Millionen geringer als in der ersten Schätzung der Behörden. Die Sanierungsmethoden sind baumschonend – ganz entgegen zu denen, die konventionell angewendet worden wären. Die großen Fahrgastschiffe fahren nur noch im Einrichtungsverkehr – also mit mehr Abstand zum Ufer. Der Schiffsbetrieb und seine Emissionen sind sicher eine noch ungelöste Frage. Und da frage ich nun mal die Kritiker hier, warum diese sich nicht gemeinsam auf den Weg machen und beim Senat eine Messstation zur Luftgüte am Kanal fordern? Das wäre doch mal etwas Unterstützung. Ist das nicht zu leisten?

    • warhead said,

      20. Dezember, 2013 um 0:43

      Glaubst Du wirklich, die hier rummeckern wollen sich ernsthaft beteiligen? Macht doch Arbeit – protestieren liegt manch einer/m mehr, macht auch mehr Spaß.

      Erfolg hat immer viele Neider… doch ich denke die BaL sind da einigermaßen gestählt.

  3. Kanalwatcher said,

    21. Dezember, 2013 um 15:45

    Allerherzlichsten Glückwunsch!

    Wir freuen uns, dass ihr jetzt wieder mehr Zeit für all die anderen Missstände habt.

    Lasst Euch nicht anmachen – ihr habt das super gemacht!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s