Helft, Moabits Kleinen Tiergarten zu retten!

Gastbeitrag

Bitte zeichnet die Petition bei change.org!

„Rettung des wertvollen Baumbestandes, der wertvollen Vegetation und Böden des Kleinen Tiergartens“

Angesichts der weiteren völligen Ignorierung sämtlicher Bürgervorschläge auch nach der Infoveranstaltung am 24.7. d.J. haben die Planungsverantwortlichen in knapp vier Monaten ohne jegliche Öffentlichkeitsbeteiligung und ohne irgendeine Form von Dialog ihre Entwurfsplanung fertiggestellt und am 12.11. übersandt. Derzeit sind sie in der Phase der Ausführungs- und Feinplanung.

Fällkandidat

Spitzahorn (mittlerer großer Baum Nr. 383 ) Bewertung B, Lebenserwartung 40 Jahre, der wegen eines geplanten Kahlschlags um den Senkgarten herum gefällt werden soll. Auch die Sträucher am südl. Weg sollen für eine überflüssige Wiese vollständig gefällt werden.

Die Ablehnung mehrerer BVV-Anträge pro Naturerhalt und echter Beteiligung und die Ignoranz gegenüber wichtigen entsprechenden Beschlüssen macht, um doch noch eine Korrektur der Entwurfsplanung vom 26.8. d.J. seitens der Planungsverantwortlichen zu erreichen, andere Formen des politischen Handelns und des Widerstandes unumgänglich.

1. Konsequenz

Zwölf betroffene Anwohnerinnen und Anwohner, unterstützt von der Bürgerinitiative Kleiner Tiergarten/Ottopark (BI KTO) und der AG Grün der Stadtteilvertretung Turmstraße, haben zur Rettung des Moabiter Kleinen Tiergartens östlicher Teil in Berlin-Mitte eine Petition verfasst und am 29.11 auf Change.org gestellt, um eine möglichst breite Unterstützung von Menschen für die Rettung des Parks erreichen zu können.

Zur konkreten Darstellung des Schützens- und Erhaltenswerten sowie des Trauerspiels einer gelenkten Beteiligung dienen zwei ausführliche Anlagen mit Fotos, Quellen und Hintergrundinfos, siehe hier und hier.

Die Petition wurde zeitgleich dem Berliner Abgeordnetenhauses zugestellt.

2. Konsequenz

Mit der genannten Petition soll der Widerstand gegen die beabsichtigte Kahlschlags-Parkumgestaltung berlinweit zum Thema gemacht werden, um auch Protestaktionen vor Ort auf den Weg bringen. Gleichzeitig ist es Ziel, durch eine Vielzahl von Aktivitäten, von deren Unterstützung und Breitenwirkung es abhängt, ein größtmögliches Druckpotential aufzubauen.

Ziel ist es nun, die gesamte Planung und eine kritische Analyse der ignorierten Bürgerinteressen und Einwände im Berliner Abgeordnetenhaus zum Thema und Anlass zu Entscheidungen im Sinne der geforderten Konsequenzen zu machen. Primäres Ziel ist zunächst, einen einen Planungsstopp zu erreichen, damit den Winter über nicht durch schnelle Auftragsvergabe vollendeten Tatsachen geschaffen werden. Bereits ab Februar 2014 wurden erste Baumfällungen und im Frühjahr 2014 der Baubeginn für einen ersten Teilabschnitt angekündigt, bisher allerdings nur mündlich.

Vorstellung der Petition

Die Petition ist an das Berliner Abgeordnetenhaus und deren Petitionsausschuss gerichtet.
Wir bitten den Petitionsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses, sich dafür einzusetzen, dass die Planungen für die Umgestaltung des Kleinen Tiergartens, östlicher Teil, in Berlin-Moabit gestoppt, überprüft und grundlegend geändert und die zentralen Forderungen vieler Bürgerinnen und Bürger endlich ernst genommen werden.

IN UNSERER PETITION TRETEN WIR EIN

  • Gegen die beabsichtigte Parkumgestaltung des Kleinen Tiergartens Ost, die u.a. das Baumfällen von 100 gesunden, erhaltenswerten Bäumen (laut Baumgutachten) und eine Versiegelung wertvoller Bodenressourcen vorsieht!
  • Gegen die überwiegende Ablehnung und Ignorierung einer Vielzahl konstruktiver Kritik und Vorschläge betroffener Anwohnerinnen und Anwohner, insbesondere mehrerer engagierter Bürgerinitiativen, seitens der Planungsverantwortlichen seit 2010!
  • Für den Erhalt des „Kleinen Tiergartens“ als funktionierendes Ökosystem und grüne Lunge Moabits, für den Schutz der dort herrschenden biologischen Vielfalt!
  • Für den Gesundheitsschutz der Anwohnerinnen und Anwohner Moabits, für den Umwelt- und Klimaschutz, für ein grünes Gartendenkmal!
  • Für eine echte demokratische Bürgerbeteiligung und einen echten Bürgereinfluss in Sachen Kleiner Tiergarten östlicher Teil!

Unsere Forderungen an die Verantwortlichen sind

  • STOPP der aktuellen Planung – keine Schritte zur Auftragsvergabe an Firmen in den nächsten Monaten!
  • ERHALT des Kleinen Tiergartens als Erholungsort für alle Bürgerinnen und Bürger, als funktionierendes Ökosystem mit einer prächtigen biologischen Vielfalt, die von Vernichtung bedroht ist!
  • FÜR den ERHALT aller ca. 100 erhaltenswerter Bäume und für die Beibehaltung der von W. Alverdes ausgeführten Wall- und Sträucherbereiche an den Parkrändern, um den Senkgarten herum und um das Parkcafé herum!
  • ERHALT und den AUSBAU des vorhandenen Kleinen Tiergartens Ost als Klimaschutzgebiet im Sinne der Grundsätze des „Stadtentwicklungsplans Klima“ (StEP Klima) für Berlin!
  • FÜR den VERZICHT auf die teuren Betonmonumente, (als „Sitzkiesel“ bezeichnet), Betonsteine und auf betonierte Heckeneinfassungen!
  • ERHALT bzw. WIEDERHERSTELLUNG aller denkmalgeschützten Parkbereiche!
  • AKZEPTANZ und UMSETZUNG der konstruktiven, kritischen Einwände und Positionen von AnwohnerInnen und mehreren Bürgerinitiativen, von der neuen Stadtteilvertretung des AZ Turmstraße, von Umweltschutzorganisationen wie NABU und BUND Berlin, seitens der zuständigen Entscheidungsträger!
  • UMSCHICHTUNG der AZ-Fördermittel! Die Steuergelder sollen für dringendere andere Ressorts umgeschichtet werden, z. B. für soziale Aufgaben, im Gesundheitsbereich, im Bildungsbereich und für Kinder- und Jugendarbeit!
  • ERSTELLUNG eines seit September 2011 geforderten Klima-, Luft- und Gesundheitsgutachtens für Moabit!

KONTAKT

Postadresse:
AG Grün der Stadtteilvertretung AZ Turmstraße
Raum der Stadtteilvertretung
Arminiusstraße 2-4, Markthalle
10551 Berlin

Kontaktperson für diese Petition:
Rudolf Blais
E-Mail: Rudolf.Blais[ät]Berlin.de

1 Kommentar

  1. Leon said,

    10. Dezember, 2013 um 18:04

    Bäume retten ist wichtig, Menschen retten auch.

    Bundestag-Petition
    zur Abschaffung Sanktionen bei Hartz IV und Sozialleistungen

    https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2013/_10/_23/Petition_46483.mitzeichnen.html

    Arbeitslosengeld II – Abschaffung der Sanktionen und Leistungseinschränkungen (SGB II und SGB XII)

    Bis zum 18. Dezember läuft die Online-epetition zur Abschaffung Sanktionen. Unterschrieben werden kann Online, aber auch per Unterschriftenliste.
    Siehe Artikel: http://altonabloggt.wordpress.com/2013/11/20/petition-fur-die-abschaffung-der-sanktionen-nach-dem-sozialgesetzbuch-ii-und-xii/


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s