Vereinbarungen in durchsonnter Kälte

Nach Bedauern behutsameres Freiräumen zugesagt

PAG-Vor-Ort-Termin

PAG-Vor-Ort-Termin

Nachdem AnwohnerInnen in der vergangenen Woche entsetzt festgestellt hatten, dass, wie berichtet, auf dem Gelände des künftigen Gleisdreieck-Westparks dort, wo im Rahmen des Pilotprojekts „Gärten im Garten“ der nördliche Teil der Kleingartenkolonie POG in den Park integriert werden soll, im Zuge der Freiräumung bereits Fakten im Sinne von Zerstörung des vorhandenen Baum- und Vegetationsbestands geschaffen wurden, noch bevor ein Konsens über die Gestaltung des (ja streng genommen bereits vorhandenen) Naturspielplatzes sowie des sog. Marktplatzes erzielt und vor allem die beauftragte detaillierte Vermessung des Gehölzbestands durchgeführt worden ist. Damit hat die senatseigene Grün Berlin GmbH zum x-ten Mal Vereinbarungen gebrochen. Der von der Inititativenplattform geforderte Baustopp führte dann mit Wochenbeginn tatsächlich zur Einstellung der Arbeiten und zur Anberaumung eines Sondertermins der PAG am vergangenen Mittwoch, 23.2., vor Ort.

[Update: Siehe Text und Fotos zur Rodung ökologisch hochwertigen Bahndamm-Baum- und Gehölzbestands für einen HELLWEG-Baumarkt auf dem Yorckdreieck am Schluss des Beitrags (Zum Vergrößern Fotos jeweils anklicken!). Hier das Schreiben einer Anwohnerin an die ausführenden Firma Semer GmbH.
Und wie derzeit im Westpark mit schwerem Gerät und Ausgleich- & Ersatzmitteln für die Große Weite (Atelier Loidl) gesorgt wird, zeigt eine Foto-Serie auf dem Gleisdreieck-Blog] Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements