Bezirksamt lässt weiter sägen

[Update vom 22.8.: Fort ist der grüne Baldachin! Die Bäume Am Rudolfplatz stehen rigoros und brachial auf kurzärmlig amputiert; die lichte Höhe wurde auf unendlich freigeholzt, doch wenigstens ein Torso des alten Ahorn Nr. 9 durfte, anders als es die Fällliste vorsah (→ Fällung wegen  „Pilzbefall, Standsicherheitsgefährdung“), stehen bleiben. − Müssen wir jetzt in allen Straßen um die „grünen Markisen“ bangen, die doch, mal abgesehen von allem andern, für einen Temperaturunterschied von bis zu zehn Grad Celsius sorgen? (Wer dies nicht glaubt, biege bei sommerlicher Mittagshitze bspw., per Fahrrad oder pedes von der Warschauer Straße kommend, in die Oppelner ein oder setzte nur den Weg in die Köpenicker fort… − Aber es soll ja heute eh der letzte Sommertag gewesen sein: mithin brauchen wir vorerst keine Schattenkühle mehr −, und im nächsten Sommer, wenn erst Wahlkampf tobt, helfen die Parteien sicher mit schön bedruckten Plasteschirmen aus.] Den Rest des Beitrags lesen »