Deutlich mehr Baumfällungen auf dem Gleisdreieck geplant!

Auch das Westpark-Gelände gehört zu Kreuzberg

Kohlemeiler

Kohlemeiler im Hessischen

Obschon die Online-Redaktion der BaL (anlässlich ihrer ersten Betriebsferien)  im urigen nordhessischen Nationalpark Kellerwald u.a. auch das Modell eines jener Meiler besichtigte, womit vor Anbruch des energetisch fossilen Zeitalters viele Jahrhunderte lang die zur Eisenverhüttung so begehrte Holzkohle hergestellt wurde, ist sie doch nicht gleich abgeköhlert, sondern meldet sich mit einem Bericht zum Stand der Planung und Umsetzung zum „City Park auf dem Gleisdreieck“ (Grün Berlin) zurück:

Ökofestival '10

AGG-/BaL-Stand am Ökofestival 2010

Nicht wenige BesucherInnen des gemeinsamen Stands von AG Gleisdreieck und BaL auf dem Ökofestival der Grünen Liga am vergangenen Sonntag (6.6.) bekundeten ihre Bestürzung angesichts der Wege, die derzeit auf dem Ostpark-Gelände angelegt werden: rechtwinklig, schnurgerade, asphaltiert und durch eine Kriechspur für FußgängerInnen aus einer Doppelreihe roter Betonplatten überbreit. Darauf hingewiesen, dass diese aus A&E-Mitteln finanzierte Versiegelung z. B. durch die Anlage der mit sog. Stabilizer gedeckten sog. Möckernpromenade noch wesentlich breiter ausfallen und durchschnittlich dreißig Meter betragen werde, folgte entweder ungläubiges Kopfschütteln oder blankes Entsetzen.

dreispurige Parkpiste

Dreispurige Parkpiste

Dank der (leider zu spät erfolgten) Einbeziehung der Xhainer Bezirksverordneten scheint nun wenigstens der Schutz des drei Hektar kleinen Stadtwäldchens mit seinen ökologisch besonders wertvollen Lichtungen und den Restbeständen an Trockenrasen in seinen Randbereichen auf gutem Weg, vor allem aber der geplante dritte zu seiner „Erschließung“ mitten durch den Kernbereich endgültig vom Tisch.

Wurzelverletzung

Maßarbeit

Nun muss es um die Wegebreite (keinesfalls mehr als drei Meter!) und den Wegebelag gehen: die vorgeschlagenen Betonplatten haben nach mehrheitlicher Meinung der BürgerInnen in einem Wäldchen nichts verloren. Und vor allem gilt es zu verhindern, dass es aus Verkehrssicherungsgründen entlang der beiden Wege zu Baumfällungen kommt. Was der Trasse des Generalszugs im Norden an Baum und Strauch geopfert werden soll − einer bekanntlich für absehbare Zeit an der Fernbahn endenden Sackgasse − ist durch Flatterleine und Markierung der zur Fällung vorgesehenen Bäume visualisiert.

Generalssackgasse

Zu rodende Generalszug-Trasse

Spotlight auf den Westpark

Dass auf dem Westpark, also dem Gelände des ehem. Potsdamer Güterbahnhofs, die Planungen nach den Vorschlägen der BürgerInnen, die ja auch hier nicht Event, Sport und Spiel, sondern Naturnähe im Vordergrund sehen wollen, noch entsprechend modifiziert werden, vor allem was die Wegeführung, aber auch den Baumerhalt entlang des Tunnelmundes und der Kleingartenkolonie betrifft, erscheint zweifelhaft, wenn man sich die Ausschreibung von Grün Berlin anschaut: War ursprünglich von 20 zu fällenden Bäumen die Rede, so sind daraus plötzlich 55 mit einem Stammumfang zwischen 30 und 120 cm geworden. − Auch darauf sollten wir in der heutigen

Sitzung des Xhainer BVV-Ausschusses für Stadtplanung und Bauen
18 Uhr, ehem. Rathaus Kreuzberg, 10965 Yorkstr. 4-11, Raum 1053

die Bezirksverordneten hinweisen.

Trockenrasen am Wäldchenrand

Trockenrasen-Biotop am Wäldchenrand

Siehe auch Gleisdreieck-Blog.

Nachtrag (8.6.) : Wegen eines aus dem Protokoll der gemeinsamen Sitzung von Umwelt- und Stadtplanungsausschuss am 1.6. herrührenden Formulierungsfehlers in der Beschlussempfehlung an die BVV bzgl. Wegeführung im Wäldchen wurde die Abstimmung darüber auf die gemeinsame Sitzung von Sport-, Umwelt- und Stadtplanungsausschuss am 23.6. vertagt, wo aber vor allem die Frage Fußball im Westpark abschließend diskutiert werden wird. − Diesen Termin bitte schon mal vormerken!

Bienengarten

Am Bienengarten: Bienen − Kunst − Begegnung

Einen Tag vorher, also am  22.6., wollen Grün Berlin und Atelier Loidl in PAG bzw. Workshop ihre modifizierte Planung zur Diskussion stellen, deren Ergebnisse daraufhin noch einarbeiten und dann Anfang Juli die Endfassung präsentieren. − Wie verträgt sich aber mit diesem Procedere die schon jetzt nebst detaillierter Leistungsbeschreibung erfolgte Ausschreibung mit ihrer schon am 18.6. endenden Bewerbungsfrist?

Am Naturerfahrungsraum

Am Naturerfahrungsraum

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s