Planungsforum Gleisdreieck

Planung des „Westparks“

Senatens Grün Berlin GmbH lädt zum ersten diesjährigen Planungsforum zum Gleisdreieck-Park. Zwei bis vier derartiger Veranstaltungen waren ursprünglich versprochen, um die BürgerInnen jeweils über den aktuellen Stand zu informieren, doch bereits im letzten Jahr hat’s ja auch nur ein einziges Forum gegeben. (Uns muss das natürlich fatal ans Mediationsverfahren zur „Zukunft des Landwehrkanals“ erinnern, wo ebenfalls regelmäßige öffentliche Veranstaltungen stattfinden sollten −, doch die einzige, die es bisher gegeben hat, wurde bekanntlich am 13.09.08 von der BI organisiert. Allein hier will es das Mediationsforum ja nicht anders…)

Beim Gleisdreieck-Forum soll’s jetzt um die Planungen [Loidl-Entwurf vom Sept. 07 als PDF (2,5 MB)] zum „Westpark“ auf dem Gelände des ehem. Potsdamer Güterbahnhofs gehen. Heftig umstritten ist hier, wie berichtet, vor allem, ob und wenn ja, wie sich wettkampfgerechter Sport einerseits und der Erhalt jenes Teils der multikulturellen Kleingartenkolonie POG, der nördlich der U 2 liegt, andererseits vereinbaren lassen.

Selbst ein entsprechender Prüfauftrag des von Bürgermeister Franz Schulz geleiteten Runden Tisches zur Kompromissfindung zwischen Fußball und Gärten wurde auf der Sitzung der Initiativenplattform am 7. Oktober kontrovers debattiert, wie sich in der kürzlich veröffentlichten Stellungnahme spiegelt. [Nachtrag: Hier noch die aktuelle Stellungnahme des QuatiersRats Magdeburger Platz vom 3.11.09]

Nach den schockierenden Erfahrungen mit brutalstmöglicher Rodung, Planierung und Vernichtung wertvoller Stadtnatur im Zuge der Errichtung des „Ostparks“ auf dem Areal des einstigen Anhalter Bahnhofs scheint es umso mehr angezeigt, Senatsverwaltung, Grün Berlin und Bezirk(en) unmissverständlich deutlich zu machen, dass sich ein derartiger Durchmarsch unter dreistem Ignorieren des erklärten BürgerInnenwillens weder auf dem Westpark-Areal noch dem des sog. Flaschenhalses südlich der Yorkbrücken, wo ja Loidl schon am Vorplanen ist, keinesfalls wiederholen darf.

Also strömt kommenden Donnerstag, 5.11., um 17 Uhr zahlreich in den Festsaal der Ev. Elisabeth Klinik, Lützowstraße 24-26, und macht Euer Interesse am Erhalt der Kleingärten, des dortigen Baumbestands und an weitestgehend unversiegelten Flächen, vor allem aber an einer BürgerInnen-Beteiligung, die ihren Namen verdient, deutlich! (Hier sind nämlich SenatsvertreterInnen der Ansicht, dass diese bisher doch so was von intensiv gewesen sei… − Nachtrag: Sowohl zum Vorher-Nachher, was ökologisch wertvolle, versiegelte und unversiegelte Flächen auf der ehemaligen Bahnbrache einerseits, dem neuen Park andererseits als auch, was die Qualität der BürgerInnen-Beteiligung hüben wie drüben betrifft, hat die Grünen-Fraktion im Abgeordnetenhaus kürzlich eine Kleine Anfrage an die Senatsverwaltung gestellt, und wir sehen den wortakrobatischen Darbietungen, Zahlentricks und rhetorischen Finten, welche uns nächstens erwarten dürften, schon mit Spannung entgegen. )

Westpark

Areal des ehemaligen Postdamer Güterbahnhofs

Noch’n Nachtrag: Die offiziellen Medien fanden sehr wenig Berichtenswertes; siehe aber die Website des QMs Schöneberger Norden

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s