Fragen wir die F’hain-Xberger KandidatInnen!

Montag, 14.9., 19 Uhr im Suicide Circus auf dem RAW

BISS und BUND Berlin laden zur Diskussion mit den BundestagskandidatInnen unseres Bezirks über Aufgaben und Probleme der Stadtentwicklung. Im einzelnen soll’s ums S-Bahn-Chaos und den Börsengang der Bahn, die teuerste Autobahnverlängerung Deutschlands (A 100) und den Klimaschutz gehen.

Welche Positionen beziehen

  • Vera Lengsfeld (CDU),
  • Björn Böhning (SPD),
  • Markus Löning (FDP),
  • Halina Wawzyniak (Die Linke) und
  • Hans-Christian Ströbele (Bündnis 90 / Die Grünen) ?

Fordern wir konkrete Antworten!

Im zweiten Teil der Veranstaltung darf das Wahlvolk Fragen stellen, so dass wir uns auch nach dem Stellenwert der Landwehrkanal-Sanierung erkundigen und fragen werden, warum sich Bund wie Land beharrlich weigern, diese notwendige Maßnahme in konzertiertem Herangehen zu einem stadtökologischen Modellprojekt zu machen. Hierdurch würde ja nicht nur etwas für die Lebensqualität und wassernahe Erholungsmöglichkeit der StädterInnen getan, für sanfte Mobiliät, Klima- und Artenschutz, sondern nicht zuletzt käme es auch zu konjunkturellen Impulsen und solchen für den Arbeitsmarkt!

Das BMVBS ist an den Bundeswasserstraßen zu ökologischen Maßnahmen über den reinen Verkehrsbezug hinaus gesetzlich verpflichtet und hat auch eine Abteilung Stadtentwicklung; das Land Berlin ist für die Wasserqualität, die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie (Erreichen des guten ökologischen Potentials) und das Ergreifen wirksamer Klimaschutzmaßnahmen verantwortlich.

Das Engagement der BürgerInnen für ein solch zukunftsweisendes Modellprojekt aber geht mittlerweile schon ins dritte Jahr! Das zermürbende Verschleppen und Hin- und Hergeschiebe von Verantwortlich- und Zuständigkeiten [s. z.B. hier] spricht allen Verlautbarungen über die hohe Bedeutung nachhaltiger Stadtentwicklung, ökologischen Umbaus und die Unabdingbarkeit breiter BürgerInnenbeteiligung, wie sie die Agenda 21 oder die Leipziger Charta fordern, blanken Hohn!

Nehmen wir in dieser großkoalitionär-drögen Wahlkampfzeit die Gelegenheit wahr, um unserseits den Finger auf die strittigen Themen, Probleme und sich widersprechenden Interessenlagen zu legen!

Zeit: Montag, 14. September, 19 Uhr

Ort: Suicide Circus auf dem RAW-Gelände, Warschauer Ecke Revaler Straße 99 (Tor 1), nahe S-Bhf. Warschauer Straße in 12435 Berlin-Friedrichshain

Advertisements

1 Kommentar

  1. hugoz said,

    14. September, 2009 um 7:01

    hallo,
    unglücklicherweise kann ich nicht teilnehmen.
    hätte ich doch zu gern einige fragen an tante vera und den kecken björn gerichtet.
    aber als regelmässiger besucher dieser seite bin ich mir sicher, dass sie einige stellen werden, die den sicheren halt des 3-wetter-taft gestählten haupthaares gefährden werden.
    wo die differenz zwischen anspruch und wirklichkeit so groß ist, wie bei der geriatrischen sozialdemokratie, sollte man schon versuchen, jede gelegenheit zu nutzen, um ihren vertreterInneN animierend mut zu machen, damit diese von der couch herunter und sich mal wieder mit dem echten leben auseinandersetzen.
    dagegen ist die cdu ja fast noch eine verlässliche instanz. von der erwartet man keine fortschrittlichen ideen, wird also auch nicht enttäuscht.
    viel erfolg!
    ihr hugoz


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s