WSA jubelt über Planübererfüllung

Herkulesufer wasserseitig temporär gesichert

Spundwand Herkulesufer

Spundwand Herkulesufer mit Wasserhaltung ©WSA-B

Am Freitag, 5.6., 11 Uhr, wurde der Abschnitt Herkulesufer am Bauhausarchiv in Mitte erfolgreich und vorzeitig fertiggestellt, meldet das WSA. Dies wurde möglich dank der „stringenten Baustellenkoordination und dem Learning aus der vorhergehenden Bauphase 1 von November 2008 bis März 2009“, heißt es im aktuellen Freitagsnewsletter. Wir berichteten über die genannte Bauphase. „Die optimierte Vorgehensweise in der Wasserhaltung machte ein schnelleres und effizienteres Vorgehen in der Verfüllung der Ziegelflachschicht möglich. Und auch die Anwendung veränderter Baustoffe wie Spezialmörtel für Siel- und Brunnenbau und Vergussmörtel erzielten bessere Ergebnisse.“ An der Eignung der am Tempelhofer Ufer verwandten Baustoffe hatten BürgervertreterInnen frühzeitig Zweifel geäußert.

Learning by doing: Temporäre Stabilisierung klappt schon besser!

Nach dem Einrammen der Spundbohlen auf Endtiefe in der letzten Woche [siehe hier], musste nun der Raum zwischen Spundwand und maroder Mauer zur Stabilisierung mit Kiessand verfüllt und anschließend der Spalt, wo sich die inzwischen ausgewaschene Ziegelflachschicht befand, mit Mörtel verschlossen werden. Damit ist die marode Uferwand nun temporär vom Wasser aus gesichert und damit die landseitige Sicherung der Bäume doppelt überflüssig geworden.

Nach zwei Vegetationsperioden kaum die Hälfte der 22 angepflockten Bäume von Korsett und Beton befreit

Die Klötze am Herkulesufer werden mit Rücksicht auf die Bauhaus-Ausstellung „schön anzusehen“ am 12.6. abgeräumt: die Fensterfront des Museums soll nämlich dabei zum LWK hin geöffnet werden. (Ob die Brockelmänner die ästhetischen Kriterien des Bauhauses nun unbedingt in jeder Hinsicht verletzt hätten, bleibe dahingestellt.) Am Tempelhofer Ufer in Kreuzberg jedenfalls bleiben sie uns noch bis Monatsende erhalten, und am Corneliusufer, wie gesagt, bis 2010.

Verfüllte Ziegelflachschicht Abs.2

Verfüllte Ziegelflachschicht Herkulesufer ©WSA-B

Die vorher nach den Maßgaben des Baumgutachters Michael Barsig durch die Baumpflegefirma GvL bereits sachverständig zurück geschnittenen Kastanien nahmen diesmal keinen weiteren Schaden, so dass auch wir allen Anlass haben, uns zu freuen.

Am gestrigen Samstag (6.6.) konnte daher die außerordentliche Sperrung des Kanals für die Fahrgastschifffahrt schon vorzeitig wieder aufgehoben werden. (Die Reiseleiter sollten ihre Fahrgäste übrigens darauf hinweisen, dass die Brockelmannschen Würfel entgegen ihrer massiven Erscheinung ephemer und noch ein Erinnerungsfoto wert sind…)

***

Und noch ein später Hinweis: Nachher geht’s zur 33. Fahrradsternfahrt und zum Umweltfestival der Grünen Liga ans Brandenburger Tor. Die BaL sind dabei, und zwar zusammen mit der AG Gleisdreieck als Untermieter der Grünen Radler am Stand 32 [Nordseite des 17. Juni]: Baumschutz, Stadtnaturschutz und das Ziel zukunftsfähiger Stadtentwicklungspolitik eint uns alle!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s